Willkommen im Land der Idioten?

Ein Gastbeitrag von Steffen Mainbird

 

 

Projekt13.jpg

Der Urlaub ist vorbei.

Wir sitzen im Check-In Bereich des Flughafens La Palma.

Bereit zum Rückflug nach Berlin Tegel.

Vor uns zieht ein junger Mann ein Sweatshirt mit dem großen Schriftzug auf dem Rücken:

„Willkommen im Land der Idioten“ über.

Vorn aufgedruckt steht dann ganz klein:

„Alle anderen – Nur ich nicht!“

Ich komme ins Grübeln.

Es ist noch nicht so lange her, als wir Deutsche wesentlich günstiger in den Urlaub fliegen konnten.

Endgültig vorbei die Zeiten, als man in „Hungerleider-Ländern“ wie Italien mit ihrer Lire oder Spanien mit ihrer Peseta – Dank der Kaufkraft unserer Deutschen Mark – einen satten und preiswerten Urlaub genießen konnte.

Und ich stelle mir die Frage:

Woher kommt der plötzliche Reichtum der Südländer ?

Unser 4*Hotel war mindestens zu 65% mit Spaniern belegt.

Überwiegend Familien mit 2-3 Kindern – aber auch eine ganze Schulklasse ist angereist.

Die Woche kostet in der Vorsaison über 600 Euro/Person bei HP.

Getränke müssen zum Abendbrot extra bezahlt werden.

Das kleine 0,33er Bier liegt bei 3,50 €, der Schoppen Wein bei 4,20 €.

Die Spanier konsumieren gut und lassen öfters angefangene Getränke auf dem Tisch stehen.

Geld scheint eine untergeordnete Rolle zu spielen.

Wir Schauen & Staunen!

So etwas hat man vor der Einführung des Euro nicht gesehen.

Natürlich sind auch deutsche Rentner dort, die gleich mal 4 bis 6 Wochen auf Mallorca verbringen.

Im Gespräch erfahre ich: Es handelt sich bei diesen Senioren fast ausschließlich um ehemalige westdeutsche Beamte & Angestellte des öffentlichen Dienstes.

Büropupser, die niemals richtig hart im Leben arbeiten mussten und deshalb für ihr Alter auch noch erstaunlich fit sind.

Die Beamten haben zudem fürstliche Pensionen, obwohl diese Leute nie auch nur einen Cent eingezahlt haben.

Der Flugplatz in Palma ist hypermodern und großzügig ausgestattet.

Laufbänder für Senioren und fußlahme Zeitgenossen.

Die Shops, Security Bereich und die Toiletten exzellent sauber.

Die gesamte Infrastruktur Mallorcas ist bestens ausgebaut, die Strassen glatt wie Kinderpopo.

Nirgendwo Dreck oder Graffiti.

Kurz nach 22.00 Uhr landet unser Flugzeug in Berlin Tegel.

Wir müssen fast 20 Minuten warten, bis eine Treppe zum Ausstieg angekarrt wird.

Der Chef Stewart der Easy-Jet Maschine entschuldigt sich gleich 2x mit dem Hinweis, dass derartige Probleme in Berlin keine Seltenheit wären.

Unterdessen können wir durch das Kabinenfenster beobachten, wie schwarzes & weißes Bodenpersonal unsere Koffer derart grob in die Gepäckwagen schmeißen, das ganze Koffer gleich über den Wagen hinweg wieder auf dem Beton des Flughafens landen.

Als wir endlich Aussteigen können, führt der erste Gang nach dem Kofferholen zur Toilette.

Die Toiletten – weiblich/männlich verdreckt und stinkt nach Urin.

Nach langem Fußmarsch über endlose Gänge durch die kalte Nacht erreichen wir endlich unser Mc Parking Taxi.

Man merkt sofort:

Angekommen in Deutschland.

Was ist nur aus meiner Heimat geworden… ?

Vielen Dank an Steffen Mainbird für diese köstlichen Zeilen.

Euer Matze Lentzsch

3 Kommentare

  1. Alles richtig. Meiner bescheidenen Meinung nach liegt der desaströse Zustand unseres schönen Landes an der uns Westdeutschen erzwungenen Annexion der DDR. Ein bildungstechnisch unterentwickeltes Dritte Welt-Land, bestehend aus arbeitsscheuen und analphabetischen Ossilanten, die seinerzeit für Bananen und kleine Geldscheine massenhaft Asyl beantragten und unser schönes Westdeutschland seitdem unentwegt durch Solidaritätsbeiträge schröpfen und es dadurch wirtschaftlich ausbluten lassen. Die Lösung kann daher nur konsequente Abschiebung der ossilantischen Sozialschmarotzer und der sofortige Wiederaufbau der Mauer sein, dann werden wir auch wieder Zustände wie bei unseren fleißigen spanischen Nachbarn haben.

    Gefällt mir

    1. Sagte der Schmarotzer aus dem Wessiland? Im Ernst, so stellen sie sich dar? Besserwessis hatten wir nach der Wende genug, die sich am Osten bereichert haben. Buschzulage nannte man das „Schwanzgeld“ für Wessis, die zu uns kamen und dachten, so wie SIE, dass der Ossi faul und dumm wäre. Viele mussten sich eines Besseren belehren lassen und sind wieder von dannen gezogen, als sie merkten, dass sie im Osten kaum jemandem etwas vor machen konnten. Die andere Spezias von Wessi-Heuschrecken haben sich, teils mit Hilfe der Treuhand und Schmiergeldern bereichert. Siehe auch und gerade Kohls CDU und die „Leuna-Affair“, bei der sich die CDU aus dem Westen die Schwarzkassen füllte. Wäre Kohl damals gezwungen worden auszusagen, wäre der Schwarzgeld – Schäuble kein Minister geworden. Aber so ist scheinbar der Westen, so wie SIE sich hier als Wessi darstellen dann wohl. Korrupt und Geldgeil…! Gott sei Dank, sind nicht mehr so viele von ihrem Schlage, denn ich kenne sehr viele Menschen in den Altbundesländern, die nicht so sind, wie SIE. Warum? Weil diese Menschen den Osten und die Menschen hier kennen und nicht nur in der Blase leben. Interessant ist ihr Satz:
      „Zustände, wie im fleißigen Spanien“…, na das ist dann wohl in ihrer Meinung der grobe Fehler, der aus Unwissenheit resuliert. Spanien hat eine Sozialisten-Regierung und bekanntlich sind die Staatskassen für gewöhnlich schnell leer, wenn Sozialisten das Geld verwalten. Zu diesem Thema passt dann ihr Satz mit den FLEIßIGEN SPANISCHEN NACHBARN wieder sehr gut in ihr etwas verschobenes Weltbild, das aus Unwissenheit und Hetze passt.🤣🤣🤣
      „In der viertgrößten Volkswirtschaft Europas sind die Schulden voriges Jahr von 95,5 Prozent der Wirtschaftsleistung auf 120 Prozent gestiegen. Das entspricht 1,35 Billionen Euro und macht zwölf Prozent der gesamten Schulden der Euro-Zone aus. Das Verhältnis von Schulden zur Wirtschaftsleistung ist nur in Griechenland, Italien und Portugal noch größer.“ Einfach mal googeln…, das schützt vor Unwissenheit und Unsinn…! Ja und da ihnen der spanische Sozialismuss so zu gefallen scheint, könnten gerade SIE von den Ossis lernen, was Sozialismus heißt und was er anrichtet. Aber ich kann mir schon vorstellen, was Sie gewählt haben und somit sind Sie ja live und in Farbe dabei, wenn das Sozialimus-Experiment mit der Ampel-Katastrophe schief geht und Sie ein Teil der Ursache sind. Aber OK, Leute, wie Sie, werden das so oder so nicht realisieren. Da gibt es immer andere Gründe des eigenen Scheiterns. DIE BLASE HÄLT…! Aber GOTT SEI DANK, es sind nur wenige ihres Schlafes so…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.