Das schnelle Erbe der Geistigen Brandstiftung der Rot-Rot-Grünen Einheitsfront

Was eigentlich ist Demokratie noch wert in unserem Land?

Diese Frage stellte ich mir am Tag nach der 1. Wahl des neuen Ministerpräsidenten von Thüringen und dem darauf folgenden Zerreißen der Demokratie durch die Parteiführungen aller Altparteien.

Wie tollwütige Hunde bissen diese um sich.

Geifernd, mit Schaum vor dem Mund, Zeter und Mordio schreiend.

Mit der obligatorischen „Nazikeule“, jeden AfD Wähler, AfD Sympathisanten und eigentlich auch den gesamten, blau wählenden Osten, als Nazis und sogar Faschisten betitelten.

Einen irren Amokläufer aus Hanau, mit seinen, irren Allmachtsfantasien gleich mit als AfDler verortend.

Als „Geistige Brandstifter“, stellte man die AfD, in diesem Zusammenhang hin und dies auf breiter Front, von Medien, Politik und Gesellschaft.

Doch nicht erst heute sieht man, wer die geistigen Brandstifter sind und wo sie sind.

Vergangenen Sonntag – ARD Staatsfernsehen – Das Wort zum Samstag mit einer Pastorin, die in ihrer Theologie-Ausbildung, neben der Barmherzigkeit auch die Wirkung von propagandistischer Hetze gelernt zu haben scheint. Die geistige Branndstiftung geht in diesem Fall noch weiter zu einem Aufruf:

Zitat ARD Sendungen vom 07.03.20:

„Wir müssen die Parlamente stürmen.

In denen Neofaschisten sitzen und uns
in Schreckstarre verfallen lassen genauso wie das Corona-Virus…“


Was solche Propaganda bewirkt?

Brennende Autos von AfD Politikern

Am gestrigen Abend wieder, doch keineswegs zum ersten Mal.

Bildquelle: Junge Freiheit

Zitat Artikel der „Jungen Freiheit““ von heute“:

„In Berlin ist in der Nacht zu Dienstag das Auto des AfD-Landesvorsitzenden und EU-Abgeordneten Nicolaus Fest in Flammen aufgegangen.


Nicht das erste mal:

Erst vor gut einer Woche hatten mutmaßliche linksextreme Täter in Sachsen einen Brandanschlag auf das Auto des AfD-Chefs Tino Chrupalla verübt.


Wenn es nun Empörung geben sollte, aus den Reihen derer, denen man diese Gewalt zu verdanken hat.

-GESCHENKT –

Denn die sich selbst so nennenden „Demokraten“, wissen nicht nur sehr gut, dass solche Bezichtigungen ihre Wirkung in den „richtigen“ Extremistenkreisen schnell und effektiv entfaltet, sie nehmen es billigend in Kauf.

Schon nach der Wahl von Kemmerich wurde uns vorgeführt, wie schnell die wirklichen Antidemokraten ihre „Sturmtruppen“ mobilisieren können, um sie (natürlich nicht offiziell) auf die von ihnen beschuldigten Politiker zu hetzen.

Mit Farbbeutelattacken, Drohungen gegen den neuen „Ministerpräsidenten für einen Tag“ und sogar gegen dessen Kinder.

Natürlich alles im Namen der neu definieren Demokratie.

Ramelow hetzte öffentlich von Ausschwitz und den angeblich geistigen Erben der Nazis – der AfD in einer Art und Weise, die an Mao oder Stalin erinnert.

Dikatoren, die im Namen der „Menschlichkeit“ und des Kommunismus ebenfalls Millionen Menschen ermorden ließen, wenn sie ihnen im Wege standen.

Derzeit erleben wir die Auswirkungen dieser Hetze.

Brennende Autos sind der Beginn.

Brennende Häuser – vielleicht der nächste abscheuliche Schritt.

Die nächste Eskalationsstufe wage ich kaum niederzuschreiben.

Doch zu erwarten, denn eine Mauer aus Diffamierungen aufzubauen spart den demokratischen Diskurs und ist ungemein hilfreich beim Machterhalt.

Wo also sind sie nun wirklich, die geistigen Brandstifter?